Aufbau der Partei



Die SPÖ ist eine lebendige Partei. Ihre Mitglieder sind ihr Rückgrat. Bei der SPÖ heißt es: Wer mitmacht, bestimmt auch mit.
Wer bei uns aktiv sein will, kann das in 2.680 Ortsparteien bzw. Sektionen tun. Mehrere dieser SPÖ-Teams vor Ort in einem Gebiet bilden eine der 105 Bezirksparteien. Die nächste Ebene sind die Landesparteien. Die Bundespartei umfasst die neun Landesparteien mit ihren SPÖ-Teams im Bezirk und in den Ortsparteien. Dazu kommen die Referate und alle Teilorganisationen der SPÖ, also zum Beispiel das Referat für Bildungsarbeit, die Junge Generation (JG), die SPÖ Frauen, der Sozialdemokratische GemeindevertreterInnenverband Österreich (GVV).

Was ist der Bundesparteitag?
Der Bundesparteitag ist die höchste Entscheidungsebene der Partei. Hier wird über den SPÖ-Vorstand, das SPÖ-Präsidium und über die SPÖ-Vorsitzende oder den SPÖ-Vorsitzenden abgestimmt. Der Bundesparteitag entscheidet über das Grundsatzprogramm, das Parteistatut und über die Anträge, durch die die politische Linie der SPÖ festgelegt wird. Die TeilnehmerInnen, die abstimmen dürfen, sind die Delegierten. Diese werden von den Ortsparteien, den Landesorganisationen und den sozialdemokratischen Organisationen entsandt. Der Bundesparteivorstand kann in dringenden Fällen einen Bundesparteirat einberufen, der aber weniger entscheiden kann als der Bundesparteitag.