Werde Teil unseres Netzwerks

Keine Politik der verbrannten Erde

Um darauf aufmerksam zu machen, dass Klimaschutz, Umwelt und Nachhaltigkeit uns alle betreffen, hat der burgenländische SPÖ-Spitzenkandidat zur Nationalratswahl auf der Regionalwahlkreisliste Nord, Maximilian Köllner, zwei Freunde in die Fußgängerzone der Landeshauptstadt eingeladen. Gemeinsam mit dem obersteirischen Spitzenkandidaten und ehemaligen Bundesgeschäftsführer der SPÖ, Max Lercher, und dem Leiter der bundesweiten Themeninitiative Umwelt und Nachhaltigkeit der Bundespartei, David Steiner, starteten sie in Eisenstadt eine Klimaaktion der besonderen Art.

Mit einer Bodenplane, welche vertrocknete Erde darstellte, verdorrten Sonnenblumen und der Aufschrift „Keine Politik der verbrannten Erde!“ machten Köllner und Lercher darauf aufmerksam, wie drastisch die Zukunft aussehen könnte, wenn die Politik keine entsprechenden Maßnahmen Richtung Klimaschutz, Umwelt und Nachhaltigkeit setzen würde. Besonders wichtig war es ihnen darauf hinzuweisen, dass die SPÖ in diesem Belang keine Lippenbekenntnisse macht, sondern dass mittlerweile ein Aktionsplan ausgearbeitet wurde, welcher mit 100 Punkten für Klimagerechtigkeit in ein Zukunftskonzept zusammengefasst wurde. Als positives Signal wurden aus Kokos gefertigte Töpfchen mit Sonnenblumenkernen zum Aufziehen an die Passantinnen und Passanten verteilt.   Köllner und Lercher betonten:

„Wir wollen auf zwei wichtige Fakten aufmerksam machen: Erstens sind wir alle keine Einzelkämpfer, sondern wir wollen gemeinsam den richtigen Weg für unsere und die zukünftigen Generationen beschreiten. Zweitens wird auch Klimaschutz nur gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern funktionieren. So, wie wir es fertigbringen, eine Sonnenblume aus einem Kern wachsen zu lassen, so können wir auch gemeinsam für Klimagerechtigkeit auftreten. Wir konnten heute sehr viele gute Gespräche führen und wieder viele Anregungen mitnehmen. Wer der SPÖ und uns am Wahltag das Vertrauen schenkt, kann sich sicher sein, dass wir das gemeinsam angehen. Es ist 5 vor 12!“

David Steiner, Leiter der bundesweiten Themeninitiative Umwelt und Nachhaltigkeit der SPÖ, erklärt: „Unser inhaltliches Positionspapier enthält viele Lösungsvorschläge zu den Themen Energie, Mobilität, Wirtschaft und Steuersystem, Lebensmittelproduktion, Ressourcenmanagement, Raumplanung, Bildung und Arbeit. Uns ist es ein Anliegen, dass die Bevölkerung auch weiß, dass sich die SPÖ sehr viele Gedanken über diese Themen macht. Ich danke Maximilian Köllner und Max Lercher, dass ich eingeladen wurde und heute dabei sein durfte.“

SPÖ Burgenland – Meldungen